Das MINT-Mobil ist eine Initiative der Hochschule Koblenz, die zu den Schülerinnen und Schülern direkt in den Unterrichtsraum kommt. Das MINT-Mobil mit seinen praxisorientierten Workshops und Versuchen macht Spaß, erkundet wird in sechs Schulstunden der konkrete Anwendungsbezug der sogenannten MINT-Fächer, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Gefördert wird das Verständnis an technischen Sachverhalten, gesucht der wissenschaftliche Nachwuchs von morgen.

Am 28.04.und 12.05.2023 rollte der Bus mit Prof. Dr. Johannes Stolz und Tutorin Jasmina Alberth aus dem Fachbereich Elektro- und Informationstechnik auf dem Schulhof ein, beladen mit Lötkolben, Schaltplänen, Bausätzen und tatsächlich noch vielem anderen mehr. Ausgestattet mit Batterien, leeren PET-Flaschen, Dosen, kaputten Leuchtstoffröhren und ausrangierten CDs hieß es für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a und 8b jeweils: Mal ran an die Lötkolben, mal ein paar Schaltungen bauen! Fachkundig angeleitet hatten die Mädchen und Jungen weiterführend die Aufgabe LED-Lampen abwechselnd blinken zu lassen sowie eine funktionierende Lautsprecherbox, eine USB-Taschenlampe in eine Powerbank umzufunktionieren, CDs in funkelnde, rotierende Disco-Lichter zu verwandeln oder eine defekte Leuchtstoffröhre mittels selbst gebauter Tesla-Spule zum Leuchten zu bringen.

Hoch motiviert wurde die Arbeit begonnen und durchweg voll zufrieden mit dem eigenen Werk beendet: „Funktioniert!“, lautete auf Nachfrage hin zumeist die schlichte Auskunft. Dann nach einer kurzen Pause: „Sieht man doch!“