20.09.1873
Übernahme der Rectoratsschule (auch „Abtschule“ genannt) durch die Stadt Lahnstein.
Umwandlung in die öffentliche „Höhere Bürgerschule“.

05.10.1878

Anerkennung als vollberechtigte Schule, verliehen durch den preußischen Kultusminister.

29.04.1905

Anerkennung als Vollgymnasium durch das Ministerium.

1914 – 1918

Der Erste Weltkrieg hinterlässt auch an der Schule seine Spuren. Ein Lehrer und 22 Schüler kommen als Soldaten um.

1924

Die ersten Mädchen werden aufgenommen.

04.09.1944 – 08.10.1944

Beschlagnahmung des Schulgebäudes durch die Wehrmacht. Der Unterricht wird gekürzt und findet verteilt in Ausweichräumen (Bodewig-Museum, Turnerheim, Gesellenhaus und Turnhalle) statt.

11.11.1944

Zerstörung des Gymnasiums durch einen fehlgeschlagenen Bombenangriff, ein Schüler und fünf Erwachsene kommen ums Leben.

19.01.1945

Der Unterricht beginnt wieder in den oben genannten Ausweichräumen. Einen Tag vor dem Einmarsch der Amerikaner in die Stadt findet das letzte Kriegsabitur statt.

1954 – 1957

Wiederaufbau und schrittweiser Einzug des „Staatlich Neusprachlichen Gymnasiums Oberlahnstein“ in das Schulgebäude am Schillerpark.

1959

Oskar Schubert, der damalige Schulleiter, legt den Grundstein für einen in der Folgezeit regen Schüleraustausch nach Kettering (England) sowie für die offizielle Städtepartnerschaft.

1966

OStR Kurt Wittich begründet mit einem Besuch in Vence (Frankreich) eine Schul- und später auch Städtepartnerschaft.

August 1971

Gründung des Schulzentrums  (Gymnasium und Realschule) mit gemeinsamer Orientierungsstufe und damit Einzug in das Gebäude am Oberheckerweg.

1998

Veranstaltungen zum 125-jährigen Bestehen des „Staatlich Neusprachlichen Gymnasiums Lahnstein“.

1999

Die Schule erhält einen neuen Namen. Veranstaltung zur Namensgebung „Marion-Dönhoff-Gymnasium Lahnstein“.

2001

Der erste rein gymnasiale Jahrgang wird eingeschult, nachdem die gemeinsame Orientierungsstufe mit der Realschule aufgelöst wurde.

Schuljahr 2009/ 2010

Die Schule führt den „achtjährigen Bildungsgang zum Abitur im Rahmen einer Ganztagschule“ (G8GTS) ein.

Sommer 2010

Beginn der Ausbauarbeiten für die Ganztagsschule.

Herbst 2016

Das Marion-Dönhoff-Gymnasium ändert zum Schuljahr 2017/18 das System zu einem „Gymnasium mit neunjährigem Bildungsgang mit Ganztagsschule in Angebotsform“ beginnend mit den Jahrgangsstufen 5-7.

Frühjahr 2017

Der letzte Abiturjahrgang des alten G9-Systems und der erste Abiturjahrgang des Systems G8GTS legen ihre Prüfungen ab.