Nicht immer läuft alles „rund“ und in unserer Schulgemeinschaft können vielfältige und ganz unterschiedliche Probleme auftreten, so individuell, wie es auch unsere Schülerinnen und Schüler sind.

Wir bemühen uns, im Fall von Leistungsschwächen oder Verhaltensauffälligkeiten Ihres Kindes rechtzeitig mit Ihnen in Kontakt zu treten. Neben den „Blauen Briefen“, die Ihnen spätestens zwei Monate vor dem letzten Unterrichtstag des Schuljahres zugehen, erfolgt eine weitere Information über den Leistungstand etwa in der Mitte des 1. Halbjahres (Oktober/November) mündlich oder schriftlich durch die Klassenleiterin bzw. den Klassenleiter nach Rücksprache mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern und immer dann, wenn es notwendig ist, um rechtzeitig auf absehbare Fehlentwicklungen aufmerksam zu machen.

Im Sinne der Partnerschaft zwischen Elternhaus und Schule erwarten wir jedoch auch, dass Sie Ihrerseits das Gespräch mit uns suchen, falls Informationsbedarf besteht.

Um flexibel auf Ihre zeitlichen Wünsche eingehen zu können, gibt es keine festen Sprechzeiten des Kollegiums, sondern die Möglichkeit, über Ihr Kind (z.B. durch eine Bemerkung im Schulplaner) einen passenden Gesprächstermin zu vereinbaren.

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass das Sekretariat unserer Schule Ihnen aus datenschutzrechtlichen Gründen die privaten Telefonnummern von Lehrkräften nicht mitteilen darf; es liegt ausschließlich in deren Ermessen, ob sie privat erreichbar sein wollen oder nicht.

 

Die Beratung in der Schule soll Schülerinnen, Schülern und deren Eltern bei verschiedensten Problemen und Konflikten weiterhelfen.

Welche Probleme kann es geben?

  • schlechte Noten
  • Leistungsverweigerung
  • Aufgaben werden vom Schüler/von der Schülerin nicht angefertigt
  • Leistungsdruck
  • Angst vor Klassenarbeiten
  • Mobbing
  • „Null Bock“ auf Schule
  • Sprachlosigkeit
  • Süchte (vom Rauchen bis zum Computer)
  • Schulangst
  • Schwierigkeiten mit Lehrkräften

Was können wir Ihnen bieten?

  • Lehrer-Eltern-Beratung
  • Elternsprechtag
  • Einzelfallberatung
  • Streitschlichtung
  • Beratung in großer Runde (Schüler, Eltern, Lehrer, Beratender Moderator)
  • enge Kooperation mit dem schulpsychologischen Dienst

 

An wen können Sie sich wenden?

  • Sekretariat (zur Terminvermittlung)
  • Fachlehrer und Klassen-/Kurslehrer in vereinbarten Sprechterminen
  • SV-Lehrer
  • Stufenleitung (Herr Freudenberg, Frau Sthamer, Herr Stein)
  • Schulleitung
  • Schulelternbeirat

Bitte sprechen Sie immer zuerst die betroffene Lehrkraft an. Als nächster Ansprechpartner ist die Klassenleitung zu nennen.

Näheres zum Schulelternbeirat (SEB) finden Sie hier.