Französisch als zweite Fremdsprache ab der 6. Klasse

Warum Französisch lernen?

  • Französisch ist eine der Hauptsprachen in Europa und Mutter- oder Verkehrssprache in mehr als 30 Ländern
  • Frankreich als unmittelbarer und wichtigster Nachbar im Herzen Europas
  • Eine zweite moderne Fremdsprache ist unverzichtbar für den europäischen Arbeitsmarkt
  • Französischkenntnisse sind unabdingbar für zahlreiche Studienfächer
  • Französisch: romanische Sprache mit „Brückenfunktion“, d.h. es erleichtert das Erlernen anderer romanischer Sprachen.
  • Interkulturelle Bildung durch den Französischunterricht, d.h. die Schüler erhalten Einblicke in das Alltagsleben in Frankreich und erkennen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum Leben in Deutschland.
  • Französisch wird als Bildungssprache genutzt, z.B. in der Diplomatie
  • der Französischunterricht fördert Kontakt– und Kommunikationskompetenzen, Ausdrucks-, Darstellungs– und Gestaltungsfähigkeit
  • Es gibt vielfältige Möglichkeiten des Austauschs mit Frankreich, dies führt zu einer raschen Anwendung der erworbenen Sprachkenntnisse
  • Frankreich ist ein attraktives touristisches Ziel

Was sind die Ziele des modernen Fremdsprachenunterrichts?

  • Intensive Einübung der vier klassischen Fertigkeiten: des Hör- und Sehverstehens, Schreibens, Leseverstehens und Sprechens.
  • Vermittlung von Lern- und Arbeitstechniken zur selbstständigen Erarbeitung, Einübung und Wiederholung grammatischer Phänomene und des Wortschatzes
  • Der Sprachunterricht wird als Training zur Bewältigung außerschulischer Realsituationen in der Fremdsprache genutzt, z.B. was muss ich sagen, wenn ich in Frankreich einkaufen möchte usw.

Was hat Ihr Kind konkret zu erwarten, wenn es ab der 6. Klasse Französisch lernt?

  • Klassen 6 / 7 : Arbeit mit dem Lehrwerk „Découvertes“
    Zusätzlich: Kleine, vereinfachte Lektüren, Gedichte, Lieder
  • Klassen 8 / 9: neben kontinuierlicher Lehrbucharbeit kleinere Texte, Lektüren, Filme
  • Gymnasiale Oberstufe: Wahlmöglichkeit für Französisch als Leistungskurs oder Grundkurs
  • Jahrgangsstufen 8/9-11
    wir bemühen uns stetig um einen Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Dijon.
    es gibt vielfache Möglichkeiten zu indviduellen Schüleraustauschen von unterschiedlicher
    Dauer
      wir bieten unseren Schülern die Möglichkeit, DELF-Diplome A1 – B2 (entsprechend dem
    europäischen Referenzrahmen) zu erlangen. Diese zertifizieren die Sprachkompetenz der
    Schüler, international anerkannt und haben lebenslange Gültigkeit
    Exkursionen
  • „Null-Kurs Französisch“ für Realschüler (Fremdsprachbeginner), die die zweite Fremdsprache in der Oberstufe erst noch erlernen müssen

Welche weiteren Kriterien zur Entscheidungsfindung gibt es?

  • Individuelle Voraussetzungen und persönliche Erfahrungen mit der 1. Fremdsprache: Freude am Sprechen und die Aufgeschlossenheit für Kommunikation sind sehr hilfreich.
  • Es gibt einen spürbaren Lernaufwand am Anfang (Formenreichtum), die Schwierigkeiten sollten jedoch mit der Zeit aufgrund des systematischen Charakters der Sprache abnehmen, d.h. es steckt ein System in den Formen, die immer wieder neu zusammengesetzt werden.
  • Nutzung von kindlicher Begabung zum imitativen und spielerischen Spracherwerb.