Voix d’Afrique  – Trommelgruppe des MDG

Was tun wir?
Wir machen westafrikanische Musik. Gespielt wird auf Handtrommeln (Djembe: Solo und Begleitstimmen) sowie drei verschiedenen Bässen (Dundunba, Sangban und Kenkeni). Schwerpunkt sind Rhythmen der Malinke (Guinea, Westafrika), den Erfindern dieser Instrumente mit ihrem herausragenden Protagonisten Famoudou Konaté.
Ein faszinierender Aspekt an dieser Musik ist für mich, dass sie ohne Noten auskommt, da sie ursprünglich nicht aufgeschrieben wurde. Ich reise regelmäßig nach Afrika, um dort beim großen Meister selbst neue Rhythmen zu lernen, die ich dann an meine Schüler aber auch in gelegentlichen zusätzlichen Workshops (samstags) an interessierte Erwachsene (Eltern/ Freunde . . .) weitergebe.

Neueinsteiger sind herzlich willkommen!

Sie bekommen von mir ein Spezialtraining und werden dann in die Gruppe integriert. Voraussetzung sind lediglich Rhythmusgefühl und der Wille, sich als Teil einer Gruppe zu sehen. Notenkenntnisse werden ausdrücklich nicht verlangt. In Afrika schreibt man keine Rhythmen auf. Die Trommler können sehr häufig nicht einmal schreiben, und ich selbst kann die Pattern auch nicht in Noten notieren.
Aktivitäten allgemein: Auftritte bei unseren Schulfesten/Schulfeiern, aber auch außerhalb der Schule in und um Lahnstein; Workshops für Trommel-Interessierte

Übungstermin: Freitags 13.10 bis ca. 14.10 Uhr (vor Konzerten Sondereinheiten)

Leitung: Klaus Pammer

Kleine Geschichte der Trommelgruppe „Voix d’Afrique“ des Marion-Dönhoff-Gymnasiums Lahnstein

Gegründet wurde die Gruppe vor mehr als 12 Jahren im Anschluss an eine Projektwoche zunächst als Trommel-AG, bestehend aus Schülerinnen und Schülern verschiedener Jahrgangsstufen. Als sich herumsprach, dass eine Schülergruppe am MDG afrikanische Musik macht, begann unsere „Konzertkarriere“ rund um Lahnstein.