Die AG wurde im Oktober 2013 gegründet. Seitdem wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer eigens dafür angelegten Kurseinheit des Deutschen Roten Kreuzes zu Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern ausgebildet und können nun die Arbeit aufnehmen.
Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, eine kontinuierliche Erste-Hilfe-Versorgung aller Schülerinnen und Schüler sowie aller am Schulleben beteiligten Personen während des gesamten Schultags zu gewährleisten.
Der Schulsanitätsraum im Erdgeschoss (R031) steht den Schülerinnen und Schülern im Not- bzw. Krankheitsfall zur Verfügung. Hier treffen sich die AG-Teilnehmer einmal wöchentlich, um das erlernte Wissen rund um das Thema „Erste-Hilfe“ gemeinsam aufzufrischen, die erlernten Erste-Hilfe-Techniken zu wiederholen oder um Neues dazu zu lernen und zu vertiefen.

Von morgens 8 Uhr bis zum Schulschluss um 16 Uhr sind die Schulsanis über ein Diensthandy erreichbar und können bei Not- oder Krankheitsfällen verständigt werden, um den Betroffenen zu helfen.

Fest eingeplante Einsätze des Schulsanitätsdienstes sind alle offiziellen Veranstaltungen der Schule. Am jährlichen Tag der offenen Tür besteht die Möglichkeit, in die Arbeit des SSD hineinzuschnuppern.

Die Aufgaben der Schulsanis beschränken sich nicht nur auf die Teilnahme an den AG-Stunden. Die Absolvierung eines Erste-Hilfe-Kurses sowie die Bereitschaft, einen Notdienst zu übernehmen, gehören auch dazu.

In den vergangenen Jahren wurden immer wieder Schülergruppen zu Ersthelfern ausgebildet. Zum Ende des Schuljahres 2015/16 und zu Beginn des Schuljahres 2016/17 konnten größere Gruppen geschult werden, so dass nun alle Siebt- bis Neuntklässler ausgebildete Ersthelfer sind. Unterstützt wurden wir dabei von KURSZEIT.

Schuljahr 2017/18

 

Bereits in den letzten Jahren wurden die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen in Erster Hilfe ausgebildet. Der Schulsanitätsdienst wurde vor wenigen Jahren am MDG aufgebaut. Von Seiten des DRK wird der Schulsanitätsdienst, SSD, des Marion-Dönhoff-Gymnasiums von Frau Nick betreut.

Am 23. und 24.10.2017 wurde nun erneut die Erste- Hilfe-Ausbildung (MESI= Medizinische Erstversorgung mit Selbsthilfeinhalten) für die siebten Klassen des MDG durchgeführt. Das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern hat die Durchführung der Lehrgänge für Jugendliche für das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) auch für das Bundesland Rheinland-Pfalz an die Institution KURSZEIT vergeben.  Die Kurse in Erster Hilfe wurden von Frau Greis und Herrn Yildiz im Auftrag der Institution KURSZEIT durchgeführt.  „Der Kurs machte sehr viel Spaß“, berichten Nick Breitbach und Luis Amrein. „ Wir haben viel über die Themen Unfälle, Krankheiten, Allergien gelernt. Und es wurde uns gezeigt, wie wir in Notfällen reagieren können.“ „Vor allem die Übungen zur stabilen Seitenlage, die Herzdruckmassage (HDM) und die Herzlungenwiederbelebung (HLW) sowie das Bergen einer bewusstlosen Person aus dem Auto unserer Lehrkraft fanden wir spannend, lustig und vor allen Dingen sehr hilfreich“, meint Gabriel Schuster. Begeistert wurden auch Druckverbände angelegt und kleine fiktive Wunden versorgt. Dass beiden Tagen  sinnvoll und sehr lehrreich waren, bestätigen auch die Mädchen aus den beiden Klassen. Bei so viel Begeisterung ist klar, dass auch in den nächsten Jahren die siebten Klassen eine Schulung erhalten werden.

Jeder der Lust hat, sich in dieser besonderen Weise für die Schulgemeinschaft zu engagieren, ist herzlich willkommen!

Ansprechpartnerin seit dem Schuljahr 2017/18: Frau Ehlgen