Die Arbeit mit den Schulhunden bietet die Möglichkeit,

  • die Körpersprache des Hundes kennenzulernen
  • den Umgang mit (großen) Hunden zu erlernen
  • sich in der Natur mit dem Hund zu bewegen
  • mit dem Hund gemeinsam Übungen zu absolvieren

Einmal wöchentlich werden maximal zwei Hunde vor Ort sein, die ihr kennenlernen könnt und mit denen ihr arbeiten könnt.

Wichtig ist dabei, dass

  • wir beachten, dass Hunde Lebewesen sind, die es zu respektieren gilt.
  • Hunde auch einmal schlechte Tage haben, an denen sie nicht arbeiten möchten. Dann werden wir uns verstärkt der Theorie widmen.
  • wir selbst Kleidung tragen, die auch einmal eingesabbert werden darf.
  • die Kleidung schlechtwettertauglich ist.
  • wir die Hygienevorschriften beachten.
  • die Hunde nicht überfordert werden dürfen.

Während unserer Arbeit mit den Hunden werden auch Videoaufzeichnungen gemacht, da das Schulhund-Team sich immer wieder neu zertifizieren muss und dabei seine Arbeit präsentieren muss.

Die erste ausgebildete Schulhündin des Marion-Dönhoff-Gymnasiums, die graue Neufundländerhündin Blue,  ist leider im Jahr 2018 verstorben. Mit ihrer ruhigen und zurückhaltenden Art wird sie vielen Schüler*innen, die sie kennenlernen durften,  im Gedächtnis bleiben.

 

Ihre Rudelschwester Xena vom Heidberg-Jade, ebenfalls ausgebildete Schulhündin,  übernahm danach die Aufgaben, die Blue vorher wahrgenommen hatte. Sie ist mittlerweile in Rente gegangen.

 

Xenys Söhne, Ares und Bärchen Brownie, sind nun ausgebildete Besuchshunde des Arbeiter-Samariter-Bundes Kreisverband Rhein-Lahn und besuchen in diesem Rahmen des MDG Lahnstein und die Schulhund-AG. Natürlich immer zusammen mit ihrer zweibeinigen Teamkollegin Christa Keßler.

 

Leider hat Ari seinen Kampf gegen den Krebs verloren. Am 29.01.2021 ist er über die Regenbogenbrücke gegangen.

 

 

Brownie ist somit im Moment der letzte Hund, der als Besuchshund mit in die Schule kommen kann. Dies ist in Coronazeiten leider ebenfalls nur sehr beschränkt möglich.

 

 

Spaß macht die Arbeit mit den Hunden auf alle Fälle allen Schülerinnen und Schülern der Arbeitsgemeinschaft.