Zum Tag der offenen Tür öffnete das Marion-Dönhoff-Gymnasium in Lahnstein am 17.11.2018 seine Pforten und hieß interessierte Eltern, sowie Freunde, Freundinnen und potentielle zukünftige Mitschülerund Mitschülerinnen herzlich willkommen.

Dabei mangelte es nicht an Angeboten! Der Verkauf des Schulhonigs der Bienen-AG, sowie von sonstigen kulinarischen Angeboten, welche natürlich von eifrigen SchülerInnen hausgemacht wurden, waren selbstverständlich. Genauso wie offener Unterricht, bei dem begeisterte Eltern und neugierige Grundschüler und -schülerinnen hautnah miterleben konnten, wie es denn so vor sich gehen wird, wenn das Kind bald auf das Gymnasium geht: Für jeden war etwas dabei! Mit den künftigen Lehrerinnen und Lehrern der Kinder ins Gespräch zu kommen, war auf diese Weise kein Problem.

Einen Eindruck für das künftige Schulleben der Grundschüler bekam man außerdem auch in Form von Kostproben des Mensa-Essens. Viertklässler, die besonders begeistert von der Schule waren, erwarben im Foyer bei der Schülervertretung bereits Kleidungsstücke aus der Schulkollektion.

Die Informationsstunde für die neuen fünften Klassen unter der Schulleitung Frau Christa Keßler gestaltete sich zusätzlich sehr anregend, da besonders viele Eltern jene besuchten und der Andrang somit erfreulich groß war.

Zurück bleibt insgesamt ein sehr munterer und anregender Eindruck. Ein irgendwie geborgenes Gefühl bekamen hier selbst jene, die zum ersten Mal das Marion-Dönhoff-Gymnasium besuchten, was vor allem dem Engagement der SchülerInnen des MDGs zu verdanken war. Souveräne Führungen durch das Gebäude und anregende Gespräche zwischen Eltern, Kindern und Mitgliedern der Europa-AG, gehörten fest zum Tag der offenen Tür dazu. Zu einem heimischen Gefühl trugen nicht zuletzt auch ehemalige Schülerinnen und Schüler bei, die den Tag der offenen Tür nutzten, um frühere Lehrkräfte zu besuchen, was zu freudigen Wiedersehen führte. Schön auch, wenn man einmal einige Worte mit dem netten Kollegium des Culinariums wechseln kann, das im Alltag ehrenamtlich nicht nur die SchülerInnen versorgt.

Ob die verschiedensten Sprachangebote, einer spannenden Physikshow mit Thema „Donner, Blitz & Riesenschokokuss“, bei der vor allem die Kinder gefragt waren und nun mit Spannung auf den richtigen Unterricht warten, sowie einem Test bezüglich des eigenen ökologischen Fußabdrucks oder lustigen Angeboten in der Sporthalle – hier bekam die Öffentlichkeit kein fertig vorbereitetes Bild präsentiert, sondern einen wahrhaftigen Eindruck, was in der Schule passiert, auf die bald vielleicht die eigenen Kinder gehen. Doch so wirklich erklären, wie ein Tag abläuft, an dem Eltern, Lehrer und Lehrerinnen, die Schulleitung, der Schulelternbeirat, das Culinarium, FSJler, Sekretärin und ehemalige, aktuelle sowie zukünftige Mitschüler und Mitschülerinnen aufeinandertreffen und den Dialog suchen, kann man nicht.  So sagte die Namensgeberin Marion Gräfin Dönhoff selbst ganz treffend: „Heimat ist für die meisten Menschen etwas, das vor aller Vernunft liegt und nicht beschreibbar ist.“