Am 18.11.2017 präsentierte sich in diesem Jahr das Marion-Dönhoff-Gymnasium Lahnstein den Kindern der vierten Klassen, ihren Eltern und allen Angehörigen und Freunden der Schulgemeinschaft.

Viele Interessierte machten sich deshalb an diesem nasskalten Morgen auf, um Information über unsere Schule zu erhalten, sich einen Eindruck zu machen oder auch, um alte und aktuelle Bekannte zu treffen. – Und alle waren zeitig! Einige unserer Schülerinnen und Schüler waren schon lange vor Beginn da, ausgerüstet mit ihrem Wissen, mit Materialien und voller Spannung auf ihre Aufgaben, Vorträge, Führungen und Versuche. Auch die Gäste waren früh auf den Beinen und daher war bereits um 10.00 Uhr, dem offiziellen Beginn, das hell ausgeleuchtete Schulgebäude gut gefüllt. Am Vortrag durch ein Team engagierter Kolleginnen und Kollegen sowie durch unsere tat-kräftige Schülerschaft sorgfältig dekoriert und ausgestattet, hatte unsere Schule so Einiges zu bieten. Bei einem bestens aufgelegten Kollegium und gut gelaunten Schülern und Teilnehmern gab es viel zu bestaunen, zu tun oder zu besuchen – ob die Präsentationen und Aktionen der Klassen und Fachschaften, den Stand des Schulelternbeirats, die Schülervertretung, das Europaprojekt oder die Sportparcours. Selbstverständlich standen auch die Schulleiterin, Frau Keßler, sowie die gesamte erweiterte Schulleitung stets für alle Fragen zur Verfügung: Wie man den Übergang zur weiterführenden Schule bestmöglich gestaltet oder welche Vorzüge, Möglichkeiten und Zertifikate die Fremd-sprachen bereithalten, die vielleicht gar nicht so schwierig sind wie gedacht. Und das konnten die Gäste sogleich selbst feststellen oder in den Präsentationsunterrichten erleben – überall unternahmen die jungen Schülerinnen und Schüler erste Schritte und Kontakte in vielleicht noch neue Gebiete. Gerade bei den naturwissenschaftlichen Versuchen der Physik und Che-mie war der Andrang oft so groß, dass die Fachlehrer schmunzelnd die Kinder ein bisschen einteilen mussten, damit auch jeder mittun konnte. Dass dieses Interesse am MDG keine Ein-tagsfliege bleibt, demonstrierten die älteren Schülerinnen und Schüler, die in allen Stationen fachkundig Versuche durchführten, informierten, bastelten oder die Familien und Eltern mit Unterstützung der SV in Empfang nahmen und selbstbewusst durch das Haus führten. Besonders gefreut haben wir uns auch über den Besuch vieler ehemaliger Schüler, die den Tag entweder durch den Auftritt des Ehemaligenchores bereicherten oder einfach nur deshalb kamen, weil es eben doch schön war – in der Schule.

Summa summarum: Es war ein sehr gelungener Tag. Und nicht wenige verließen das Schulgebäude ausgestattet mit Kuchentabletts der MSS-Schüler oder unseres Culinariums, ehrenamtlich betrieben von Eltern unserer Schule, deren Kinder teilweise ihre Ausbildung oder ihr Studium längst abgeschlossen haben. (Wie froh sind wir, dass wir Sie haben!). Oder den Magen wohlgefüllt mit den Köstlichkeiten des Caterers, die es an diesem Tage kostenfrei zum Probieren gab. Und natürlich durften auch die ersten Kleinigkeiten für den Adventskalender nicht fehlen. Immerhin kommt jetzt erst einmal Weihnachten. Anmeldung ist ja erst im Februar. Und dann freuen wir uns darauf, viele der jungen Besucher wiederzusehen.

CP